Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Texterörterung/Textanalyse (Schwerpunkt Analyse)

1. Können die erste und die zweite Aufgabe zusammen bearbeitet werden?
Grundsätzlich ja, allerdings muss es der Schülerin bzw. dem Schüler gelingen, die Bearbeitung beider Aufgaben zu verbinden, wobei die Frage zu stellen ist, ob sie bzw. er es schafft, beides auf übersichtliche Weise darzustellen.
Bei getrennter Bearbeitung stellt sich die Frage, ob es gelingt, bei der inhaltlichen Textwiedergabe und der anschließenden Argumentationsanalyse unnötige Doppelungen zu vermeiden.
Bei beiden Vorgehensweisen muss immer klar sein, ob der Autor oder der Verfasser des Aufsatzes „spricht“.

2. Was wird bei der Textwiedergabe erwartet?
Die Schülerarbeit muss die inhaltliche Struktur des Textes herausarbeiten. Der Aufsatz sollte nicht nur eine Aneinanderreihung wesentlicher Aussagen bieten.

3. Darf aus dem zu bearbeitenden Text wörtlich zitiert werden?
Wörtliche Zitate sollten weitgehend vermieden werden. Die Aussagen der Autorin/des Autors müssen aber als solche gekennzeichnet werden. Dies kann durch indirekte Rede oder durch Redeeinleitungen geschehen.

4. Darf der Schüler den Stil des Autors übernehmen?
Nein, der Aufsatz muss sachlich-nüchtern formuliert sein.

5. Was ist mit der Argumentationsstrategie gemeint?
Unter Argumentationsstrategie versteht man die Systematik des Argumentationsgangs bzw. der Argumentationsschritte des Autors. Bestandteil der Argumentationsstrategie ist auch der Einsatz der sprachlichen Mittel.

6. Was wird bei der Untersuchung sprachlicher Mittel erwartet?
Die Schülerinnen und Schüler sollten wesentliche sprachliche Mittel identifizieren, fachsprachlich korrekt benennen und ihre Funktion erläutern. Vollständigkeit wird nicht erwartet.

7. Was bedeutet es, die Funktion der sprachlichen Mittel zu erläutern?
Dies bedeutet, eine plausible Vermutung aufzustellen, welchen Zweck das jeweilige sprachliche Mittel im Textzusammenhang haben kann.

8. Was heißt schlüssig argumentieren?
Dies bedeutet, Argumente mit logischen Begründungen, genauen Belegen und/oder passenden Beispielen zu versehen.

9. Was wird bei einer kritischen Stellungnahme verlangt?
Hier gelten die Kriterien des Operatorenkataloges (Anforderungsbereich III: „Stellungnahme“).

10. Was schreibt man in den Schluss des Aufsatzes? Wie stark darf hier der persönliche Bezug (eigene Erlebnisse, persönliche Meinung zu dem Problem) sein?
Das Fazit im Rahmen der kritischen Stellungnahme bildet den Schluss des Aufsatzes.

Download der FAQs als Word-Datei [doc] [31 KB] PDF-Datei [pdf] [63 KB]