Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Mutter Courage in der Gegenwart

Thema

Mutter Courage von B. Brecht als kreative Umsetzungsaufgabe

Kurzbeschreibung

Die Heldin des Dramas "Mutter Courage und ihre Kinder" von B. Brecht versetzen wir als amerikanische Geschäftsfrau in unsere Zeit. Als Chefin eines großen Konzerns, der in verschiedene Tochterfirmen aufgespaltet ist, handelt sie einerseits mit allem, was man im Krieg braucht: Verbandsmaterial, Medikamente und andere pharmazeutische Produkte, Fahrzeuge usw., andererseits vertreibt sie Waren, die im Frieden Abnehmer finden und sie setzt sich engagiert für den Frieden ein, sie arbeitet aktiv daran, den Frieden zu sichern und Kriegsopfern zu helfen.

Lernziele

Die Zwiespältigkeit der Brechtschen Hauptfigur soll erfasst und kreativ in die Gegenwart umgesetzt werden. Die Schüler sollen einen Bezug zur jüngsten Geschichte entdecken und Brechts Werk als durchaus aktuell, wenn nicht gar als "klassisch" erfahren. Die Gestaltungsaufgaben sollen einen direkten Zugang zur Thematik ermöglichen.

Lernvoraussetzungen

  • Programm zum Erstellen von MindMaps (z.B. eMindMaps) als Minimum für die einfachste Version
  • Präsentationsprogramm (z.B. PowerPoint) mit interaktiven Schaltflächen und Links
  • Webseitenerstellung z.B. mit Frontpage

Klasse und Zeitumfang

Klasse 9/10; mit häuslicher Arbeit 4 Wochen

Verlauf

Die Textbeschreibung von Brechts Werk "Mutter Courage" sollte fast abgeschlossen sein, ein Portrait der Courage sollte der Ausgangspunkt für weitere Überlegungen sein hinsichtlich ihres nicht gerade individuellen Charakters. Ihre Haltung wird als typisch herausgeschält, dann in die Gegenwart der Vereinigten Staaten transportiert. Die SchülerInnen machen Vorschläge, wie man diese Figur und ihr Schicksal in unserer Zeit beschreiben könnte.
Eine Mindmap nimmt die Struktur des Großkonzerns "Courage Industries" und seiner Tochterfirmen auf, je eine Tochterfirma wird Aufgabe für eine der Arbeitsgruppen, die sich je nach Schülerinteresse und Können zusammengefunden haben.
Nicht alle Teams müssen am PC arbeiten; die Einbindung und die Aufbereitung am Gerät können einige wenige Teams vornehmen.

  1. Gruppe: Entwurf der Mindmap, die den Überblick über das gesamte Unternehmen beinhaltet.
  2. Gruppe: CouraFood Lebensmittel
  3. Gruppe: CouraTex Textilien
  4. Gruppe: CouraPharm pharmazeutische Produkte
  5. Gruppe: CouraHealth Produkte für die Gesundheit
  6. Gruppe: CouraCredit Kreditabteilung
  7. Gruppe: CouraFly Flugzeuge Charter und Verkauf
  8. Gruppe: CouraPrint Druckerzeugnisse (Flugblätter, Zeitschriften, Taschenbücher)
  9. Gruppe: CouraTV Fernsehsender
  10. Gruppe: Radio CouraLive Rundfunksender
  11. Gruppe: CouraHelp weltweite Hilfsorganisation
  12. Gruppe: CouraTeach Bildungseinrichtung
  13. Gruppe: CouraCine Kinobetrieb

...
Die Gruppen arbeiten Angebote aus, die ihre Firma im Rahmen von Courage Industries anbietet und machen Werbung dafür. Sie entwerfen Anzeigen von CouraHelp mit der Bitte um Unterstützung bei bestimmten Hilfsprojekten, sie schreiben Reden, die die Konzernchefin z.B. bei der Einweihung von Gebäuden ihrer Tochterfirmen hält, sie arbeiten Stellenanzeigen aus z.B. für LehrerInnen von CouraTeach, sie rufen zu Unterschriftensammlungen gegen den Krieg auf usw. Dabei können die SchülerInnen ihre Phantasie und ihr Können voll einsetzen, Bildmaterial herstellen und besorgen und einbinden.
Das fertige Projekt kann auf der Schulhomepage veröffentlicht werden und anderen Klassen bei der Interpretation von Mutter Courage helfen.

Kommentar/Hinweise/Einschätzung

Die Arbeit an diesem Vorhaben motivierte die SchülerInnen, erforderte aber auch viel Disziplin und Durchhaltevermögen. Die Lehrperson musste immer wieder an die Vorgaben erinnern und zum Durchhalten auffordern, aber das Ergebnis beeindruckte sehr. Wir haben nicht den Ehrgeiz gehabt, alle Tochterfirmen gleichmäßig stark ausgeprägt vorzustellen, sondern haben uns ein zeitliches Limit gesetzt (in der 10. Klasse unbedingt notwendig).
Nicht alle Gruppen arbeiteten gleichzeitig am PC, Stunden, in denen wir nicht in den Computerraum konnten, waren nicht verloren.