Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Virtuelle Klassenräume im Projektunterricht nutzen

Thema

Arbeiten mit virtuellen Klassenräumen im Projektunterricht

Kurzbeschreibung

Gemeinsames Arbeiten an einem Projekt wird im Berufsleben künftig mehr und mehr auf virtueller Ebene stattfinden. Der Vorteil ist, dass die Teilnehmer sich nicht ständig an einem bestimmten Ort einfinden müssen, sondern räumlich voneinander getrennt gemeinsam am Projekt arbeiten und sich über Ergebisse und Probleme auch in Echtzeit austauschen können. Die Arbeitsergebnisse sind im Arbeitsbereich der Projektgruppe dokumentiert und können von allen Teilnehmern jederzeit und an jedem Ort der Welt abgerufen und bearbeitet werden.
Auch bei schulischen Projekten kann und sollte diese Form der Kooperation einbezogen werden. Eine insbesondere auf schulische Bedürfnisse ausgerichtete virtuelle Arbeitsplattform ist das von Schulen ans Netz e.V. eingerichtete Lehrer-online.de . lo-net steht für "Lehrer-Online Netzwerk" und ist Treffpunkt und Arbeitsplattform zugleich. Das Angebot unterstützt neue Formen des Lehrens und selbstständigen Lernens mit neuen Medien. Mitglied werden können alle Lehrerinnen und Lehrer an bundesdeutschen Schulen, sowie alle LehramtsanwärterInnen.
lo-net bietet dem Lehrer/der Lehrerin die Möglichkeit für seine Klassen virtuelle Klassenräume einzurichten, die sich in Bereiche für LehrerInnen und SchülerInnen gliedern. Die Administrationsrechte liegen ausschließlich beim Lehrer/der Lehrerin. Diese/r kann von seinem/ihrem schulischen oder häuslichen Rechner aus Aufgaben an die Schüler verteilen und auch überprüfen, wann und wie diese erledigt wurden. Es können gemeinsame Materialsammlungen zu einem Thema angelegt und ausgetauscht werden (z.B. zum Thema 6 der Realschulabschlussprüfung Deutsch/ TOP WVR). Integrierte Servicefunktionen wie Terminkalender , Benutzerliste einsehen (Wer ist gerade online? Wer war wann zuletzt im virtuellen Klassenraum?), Kurznachrichten verschicken, Forum , Chat und E-Mail (E-Mail-Adresse wird automatisch beim Anlegen der Schüler als Benutzer generiert) ermöglichen eine klasseninterne, sachbezogenen Kommunikation , da nur vom Lehrer/der Lehrerin angelegte Benutzer Zugang in den virtuellen Klassenraum haben. Ein eigener WebSpace für die Klasse zur Präsentation und Veröffentlichung von Projektergenissen im Internet unter der URL des Klassenraums runden das Angebot ab. Dabei lassen sich die HTML-Seiten mit Hilfe des Homepage-Generators rasch und einfach entwickeln und hochladen.
Selbstverständlich besitzt jeder Benutzer, also sowohl LehrerIn als auch die einzelnen Schüler einen Privatraum, der durch ein persönliches Passwort geschützt ist, das sich jeder Benutzer selbst vergeben kann. Ferner bietet lo-net auch noch die Möglichkeit Gruppenräume einzurichten, in denen sich Hauptbenutzer (als nur die LehrerInnen) zu einem bestimmten Thema, einem Projekt oder einer Aktivität zusammenschließen, miteinander arbeiten und sich untereinander austauschen können (z.B. die DeutschlehrerInnen verschiedener Schulen eines Schulortes oder Schulamtsbezirkes).

Lernziele

  • Das Arbeiten in virtuellen Umgebungen erlernen und einüben
  • Virtuelle Formen der Kommunikation nutzen lernen
  • Möglichkeiten und Grenzen, Vor- und Nachteile der virtuellen Projektarbeit erfahren und bewerten können
  • Selbstständiges und selbstverantwortliches Lernen und Arbeiten, Kooperation und Teamarbeit einüben und vertiefen
  • multimediale und kommunikative Kompetenzen erweitern

Lernvoraussetzungen

  • Grundkenntnisse im Umgang mit dem Internet und der Bedienung eines Browsers
  • Grundkenntnisse in der Textverarbeitung
  • Vorerfahrungen im projektorientierten Arbeiten
  • Idealerweise möglichst hohe Anzahl an häuslichen Internetanschlüssen in der Klasse; andernfalls Projektstunden im PC-Raum der Schule oder an verschiedenen Stationen mit Online-Anschluss. Schule sollte jedoch über einen schnellen Internet-Anschluss verfügen

Klasse und Zeitumfang

ab Klasse 8; je nach Umfang und dauer des Projektes mehrere Wochen. Der virtuelle Klassenraum lässt sich auch im herkömmlichen Unterricht das ganze Schuljahr hinweg immer wieder mal einsetzen (z.B. bei der Bearbeitung einer Lektüre, Materialsammlung für Erörterungsthemen, ...)

Verlauf

Nach dem Einstieg in das Projekt wird den Schülern die Arbeitsplattform lo-net vorgestellt und deren Bedienung erklärt. Zuvor muss der Lehrer/die Lehrerin sich als Mitglied bei lo-net angemeldet haben und einen Klassenraum einrichten. Dort müssen alle Schüler bereits angelegt sein. Ab da kann die Klasse, je nach den Rechten, die der Lehrer/die Lehrerin den einzelnen Schülern vergeben hat, in und mit lo-net arbeiten. Der Lehrer sollte im Bereich Dateiablage noch Ordner für die Materialien anlegen und den Schülern Aufgaben stellen. Nach Abschluss des Projekts können die Ergebnisse im WebSpace der Klasse präsentiert und veröffentlicht werden.

Kommentar/Hinweise/Einschätzung

Die einfache zu bedienende und speziell auf schulische Bedürfnisse zugeschnittene Arbeitsplattform lo-net ist äußerst komfortabel und begeisterte sowohl Lehrende als auch Schüler. Die Motivation, an einem Thema oder Projekt mitzuarbeiten, stieg insgesamt merklich an. Wichtig ist, dass man auch die Schüler nicht aus dem Auge verliert, die entweder keinen häuslichen PC mit Internetanschluss haben oder die sich mit virtuellen Arbeitsformen schwer tun. Diese Schüler müssen in der Schule die Möglichkeit erhalten, beispielsweise in Frei- oder Hohlstunden online am PC zu arbeiten um dort Zugriff auf den virtuellen Klassenraum zubekommen.