Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

IMPULSE

Logo
Zur Kalenderansicht

 

IMPULSE: Umgang mit Heterogenität. Forschungsstand. Herausforderungen. Perspektiven.

Dienstag, 25.01.2022, 16:00

Die Veranstaltung endet um 17:00.

Wie hängen gesellschaftliche Entwicklungen mit der Leistungsheterogenität im Klassenzimmer zusammen? Welcher Zusammenhang besteht zwischen Oberflächen- und Tiefenstruktur des Unterrichts und den leistungsbezogenen Voraussetzungen der Lernenden? Inwiefern sind Befunde der Lehr-Lernforschung hierbei hilfreich? Welche Unterrichtskonzepte sind zum Umgang mit Heterogenität geeignet?
Je differenzierter der Unterricht verläuft, desto beanspruchter sind die Ressourcen der Lehrperson und desto höher sind die Voraussetzungen, die an Schülerinnen und Schüler gerichtet werden. Der Vortrag beleuchtet ausgewählte theoretische Betrachtungen und empirische Befunde ebenso wie unterrichtskonzeptionelle und didaktische Überlegungen zum Umgang mit Heterogenität. Leistungsbezogene Heterogenität steht im Mittelpunkt. Das Thema ist eng mit gesellschaftlichen Entwicklungen verwoben und wird als umfassend und sehr anspruchsvoll für alle Ebenen des Schulsystems verstanden.

Referent: 
Thorsten Bohl ist Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik an der Universität Tübingen und ist seit 2015 Direktor der 'Tübingen School of Education'. Nach dem Lehramtsstudium zum Realschullehrer wandte er sich der Schulpädagogik aus der Forscher-Perspektive zu. 

Prof. Dr. Thorsten Bohl ist Mitglied im Beirat der Initiative 'Rock your Life', Gutachter bei zahlreichen Zeitschriften, und im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschriften „Lehrerbildung auf dem Prüfstand/Teacher Education under Review“ und „Schulpädagogik heute“.

Seine Forschungsinteressen liegen vor allem im Bereich der Unterrichts- und Schulentwicklungsforschung, der Methodik und Didaktik der Sekundarstufe und der Lehrkräftebildung

Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung zur Veranstaltung nötig. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie automatisch per E-Mail den Link für die Veranstaltung.“

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten

Referenten: Prof. Dr. Thorsten Bohl

Link: http://oft.kultus-bw.de/veranstaltung/89c11706ceac4fcdb95cb911db84a1d2

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

IMPULSE: Kompetenzentwicklung bei Hochbegabten (ZSL & HIB)

Donnerstag, 03.02.2022, 16:00

Die Veranstaltung endet um 17:00.

Der Kompetenzerwerb stellt sowohl die Grundlage als auch das Ziel von Bildung dar. Dabei ist der Kompetenzerwerb eine aktive Leistung der Schülerinnen und Schülern selbst, da er erst durch die eigenständige Bewältigung von Problemen gelingt. Daraus folgt, dass Kompetenzerwerb und Bil-dung nicht von außen „gemacht“, aber durchaus unterstützt und ermöglicht werden kann. Ob die vielfältigen Erfahrungsmöglichkeiten der Lernenden zum Kompetenzerwerb führen, hängt dabei von einer komplexen Bewertungs-, Handlungs- und Reflexionskette ab, die im Vortrag beschrieben und am Beispiel der Hochbegabtenförderung erläutert wird. Aus den einzelnen Stationen des Frameworks zum Kompetenzerwerbs können zudem mögliche Hindernisse erkennbar werden, die durch Beratung und Mentoring als auch durch KI-gestützte Unterstützungssysteme überwunden oder kompensiert werden können. Auch diese Möglichkeiten werden im Vortrag beschrieben.


Referent:

Prof. Dr. Heinz-Werner Wollersheim ist seit 1993 Professor für Allgemeine Pädagogik an der Uni-versität Leipzig und Mitglied der Steuergruppe des BMBF Verbundprojekts LemaS. Dort hat er den universitären Masterstudiengang „Begabungsforschung und Kompetenzentwicklung“ aufgebaut, den er seit 2009 verantwortet. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Begabungsfor-schung, Lernen mit digitalen Medien, Künstliche Intelligenz und Bildung. Seit 2018 koordiniert er den BMBF-geförderten Forschungsverbund „Personalisierte Kompetenzentwicklung durch skalier-bares Mentoring (tech4comp)“, der an 8 Hochschulen in 4 Bundesländern arbeitet.

Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung zur Veranstaltung nötig. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie automatisch per E-Mail den Link für die Veranstaltung.

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten

Referenten: Prof. Dr. Heinz-Werner Wollersheim

Link: http://oft.kultus-bw.de/veranstaltung/7ec0e49242864b4aaafc22cffb82c7b5

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

IMPULSE: Bildungsstandards als Grundlage für die Weiterentwicklung von Schule und Unterricht – Anspruch und Wirklichkeit?

Dienstag, 08.02.2022, 16:00

Die Veranstaltung endet um 17:00.

Die ersten Bildungsstandards der KMK wurden für den Primarbereich und die Sekundarstufe I in den Jahren 2003/2004 verabschiedet; in den Jahren 2012 und 2020 folgten Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife. Diese Vorgaben definieren für Kernbereiche sprachlicher und mathematisch-naturwissenschaftlicher Fächer, welche Kompetenzen Schülerinnen und Schüler bis zum Ende der jeweiligen Bildungsetappe entwickelt haben sollen. Die Bildungsstandards der KMK bilden eine länderübergreifende Grundlage für die kompetenzorientierte Weiterentwicklung von Schul- und Unterrichtsqualität und sollen zur bundesweiten Angleichung der Erträge schulischer Bildungsprozesse beitragen. Fast 20 Jahre nach Einführung von Bildungsstandards soll im Rahmen der Veranstaltung Bilanz zu den Fragen gezogen werden, inwieweit der mit der Einführung von Bildungsstandards verbundene Anspruch erfüllt werden konnte und welche Herausforderungen (weiterhin) bestehen.

Referentin:
Petra Stanat ist Professorin für Lehr-/Lernforschung, Förderung und Evaluation an der Humboldt-Universität zu Berlin und leitet dort als Direktorin und wissenschaftlicher Vorstand das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB). Zudem ist sie Leiterin der Abteilung „Bildung und Integration“ des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM). Zu ihren Forschungsinteressen zählen: Bildungsqualität und Bildungsmonitoring; Soziale, zuwanderungsbezogene und geschlechtsbezogene Ungleichheiten im Bildungserfolg; Bedingungen und Förderung des Bildungserfolgs von Heranwachsenden mit Zuwanderungshintergrund; Zweitsprachförderung und Lesekompetenz. Petra Stanat ist Mitglied in zahlreichen wissenschaftlichen und bildungspolitischen Fachgremien und ist gefragte Expertin auf Länder- und Bundesebene.

Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung zur Veranstaltung nötig. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie automatisch per E-Mail den Link für die Veranstaltung.“

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten

Referenten: Prof. Dr. Petra Stanat

Link: http://oft.kultus-bw.de/veranstaltung/ed1406b3eec44f02b9d5768d8b1c0925

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

IMPULSE: Gibt es gute Hausaufgaben?

Mittwoch, 23.02.2022, 16:00

Die Veranstaltung endet um 17:00.

Auf der einen Seite werden Hausaufgaben stark kritisiert und auf der anderen Seite werden ihnen bedeutsame Funktionen zugeschrieben. So lässt sich fragen: Können die den Hausaufgaben zuge-schriebenen Funktionen empirisch ermittelt werden? Gibt es Forschungsergebnisse, welche eine kritische Sicht stützen?

Um die sich teilweise widersprechenden Befunde nachvollziehen und einordnen zu können, wird das Forschungs- und Handlungsfeld der Hausaufgaben entfaltet und mit Hilfe eines Modells struk-turiert. Im Anschluss kann gezeigt werden, welche Faktoren entscheidend sein können, wenn es darum geht, „gute“ Hausaufgaben zu bestimmen. Im Fokus stehen dann jene Faktoren, auf die die Schule Einfluss nehmen kann, also insbesondere die Auswahl, Vergabe, Kontrolle und Auswertung der Hausaufgaben. Hierbei werden auch eigene Forschungsergebnisse präsentiert sowie Überle-gungen für die konkrete Praxis vorgestellt.

Referentin:

Prof. Dr. Kohler ist außerplanmäßige Professorin und lehrt und forscht seit 2009 in der Arbeits-gruppe Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik an der Universität Tübin-gen. Dabei kann sie neben der wissenschaftlichen Expertise auch auf die praktische Perspektive der Lehrkräfte zurückgreifen: Zunächst studierte sie Lehramt und unterrichtete während ihres zweiten Studiums der Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie an einer Grundschule. Anschlie-ßend schlug sie die wissenschaftliche Laufbahn ein und promovierte in München, woran sich eine Habilitation in Tübingen anschloss.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Hausaufgaben, im Umgang mit Heterogenität und in der Entwicklung von Ganztagsschulen. Weitere Informationen sowie zugängliche Volltexte finden Sie hier: http://www.uni-tuebingen.de/de/7820 

Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung zur Veranstaltung nötig. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie automatisch per E-Mail den Link für die Veranstaltung.

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten

Referenten: Prof. Dr. Britta Kohler

Link: http://oft.kultus-bw.de/veranstaltung/8948bb987bb343099b6a8e6ee5ac42e5

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Computer & Corona – Korrektiv der Sonderpädagogik?! (ZSL & vds)

Montag, 07.03.2022, 16:00

Die Veranstaltung endet um 17:00.


Beschreibung folgt.

Keine Zielgruppe angegeben

Referenten: Prof. Dr. Werner

Link: http://folgt

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

IMPULE: Sonderpädagogische Förderung und Digitalisierung bei Schüler*innen mit Lern- und Verhaltensschwierigkeiten (SOLVE) – Chancen, Herausforderungen und Gelingensbedingungen (ZSL & vds)

Montag, 14.03.2022, 16:00.

Die Veranstaltung endet um 17:00.

Corona bzw. die Pandemiesituation stellt die gesamte Bildungslandschaft vor bis dato unbekannte Herausforderungen. Kaum erprobten Lehr- und Lernformate wie online-, Distanzunterricht wurden zur pädagogischen Alltagspraxis, begleitet vom Prozess der Digitalisierung.  Der Beitrag skizziert die durch die Krise provozierten Entwicklungen vor allem innerhalb der Sonderpädagogik und disku-tiert die Frage: was ändert sich durch Corona in der Sonderpädagogik, was bleibt?  Es lassen sich korrektive Wirkungen analysieren, die sich zwischen den Polen der Rückbesinnung auf genuin son-derpädagogische Grundpositionen und einer sachlich-kritischen Distanzierung zu einzelnen Ent-wicklungen und Positionen bewegen. 

Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung zur Veranstaltung nötig. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie automatisch per E-Mail den Link für die Veranstaltung.

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten

Referenten: Prof. Dr. Gino Casale

Link: http://oft.kultus-bw.de/veranstaltung/158edfbb8bef41c99640abe38c281516

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

IMPULSE: Professionalisierungsbezogene Fragestellungen in der inklusiven Fachkräfteausbildung (ZSL & vds)

Montag, 28.03.2022, 16:00.

Die Veranstaltung endet um 17:00.

Für das Gelingen inklusiver Bildung ist entscheidend, dass der Diskurs um Inklusion auch vertieft als Professionalisierungsdiskurs geführt wird. Ganz in diesem Sinne bestimmt die Deutsche UNESCO-Kommission (2014) Inklusion als einen Prozess, der die „Kompetenzen im Bildungssystem stärkt, die notwendig sind, um alle Lernenden zu erreichen“. Es geht also darum, die Fachkräfte für einen produktiven Umgang mit Heterogenität zu professionalisieren. Viele Studien betonen und belegen, dass die Reflexionsfähigkeit der pädagogischen Fachkräfte dafür ausschlaggebend ist. Denn gerade bei der Bearbeitung komplexer pädagogischer Situationen kommt ihr eine zentrale Bedeutung zu (Schön 1987). Im Vortrag wird eingangs Reflexionsfähigkeit als Professionalisierungskern begrün-det, anschließend ein kompetenztheoretisches von einem strukturtheoretischen Verständnis von Professionalisierung unterschieden, darauf aufbauend eine Rekonstruktion/Formulierung von pä-dagogisch hoch bedeutsamen Reflexionsfeldern geleistet und abschließend ein Konzept der Ver-mittlung/Aneignung von (selbst-)reflexiven Kompetenzen aufgezeigt.

Literaturempfehlung

Rauh, Bernhard; Datler, Margit & Weber, Jean-Marie (Hrsg.) (2022). Professionalisierung für inklusi-ve Bildung durch reflexive Praktika. Opladen: Barbara Budrich (erscheint demnächst).


Referent

Bernhard Rauh ist Professor für Pädagogik bei Verhaltensstörungen und inklusive Bildung an der Universität Regensburg, Gruppenanalytiker und Analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychothe-rapeut i.A. Er hat das kürzlich abgeschlossene Eramus+ Projekt „pro-inclusive-reflective“ geleitet und ist als Gutachter für Kongresse und Fachzeitschriften tätig.

Seine aktuellen Arbeits- und Forschungsschwerpunkte fokussieren die reflexive Professionalisie-rung von Lehrkräften für den Umgang mit Heterogenität, Inklusionsdiskurse, Pädagogische Psycho-analyse und psychodynamische Zugänge zu emotional-sozialen Problemlagen.


Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung zur Veranstaltung nötig. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie automatisch per E-Mail den Link für die Veranstaltung.


Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten

Referenten: Prof. Dr. Bernhard Rauh

Link: http://oft.kultus-bw.de/veranstaltung/98d7ff6ec4c34745ad187d1e7cb7c75b

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

IMPULSE: Ankunft im Alltag – Evidenzbasierte Pädagogik in der Sonderpädagogik (ZSL & vds)

Dienstag, 24.05.2022, 16:00

Die Veranstaltung endet um 17:00.


Beschreibung folgt.

Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung zur Veranstaltung nötig. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie automatisch per E-Mail den Link für die Veranstaltung.

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten

Referenten: Prof. Dr. Katja Koch

Link: http://oft.kultus-bw.de/veranstaltung/300ef704ecce430da82aa1f8dc0fd522

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Schülerschaft mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung II: Aktuelle Beschreibung schulrelevanter Aspekte (ZSL & vds)

Donnerstag, 23.06.2022, 16:00

Die Veranstaltung endet um 17:00.


Beschreibung folgt.

Keine Zielgruppe angegeben

Referenten: Prof. Dr. Ratz

Link: http://folgt

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Sonderpädagogische Lehrkräfte in der Regelschule (ZSL & vds)

Dienstag, 12.07.2022, 16:00

Die Veranstaltung endet um 17:00.


Beschreibung folgt.

Keine Zielgruppe angegeben

Referenten: Prof. Dr. Heimlich

Link: http://folgt

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

 

Einführung in die Nutzung von BigBlueButton (BBB)

 

Weiter: Lernbrücken