Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Berufliche Schulen

Logo
Zur Kalenderansicht

 

Endlich! Mein Dienst-Tablet ist da - und jetzt? - Modul 2

Dienstag, 24.05.2022, 14:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Inhalt

Apps, Unterrichtsprojekte und Leitperspektiven für den digitalen Physik- und Mathematikunterricht

Im Zeitalter der Digitalisierung gehören MINT-Fächer zu den Vorreitern der modernen Unterrichtsgestaltung. Durch den Einsatz von Lernplattformen, Live-Feedback-Apps, Sensoren und Erklärvideos kann der Unterricht emotional anregender, wirkungsvoller und personalisierter gestaltet werden.
Die Digitalisierung des Unterrichts wird allerdings nur dann erfolgreich sein, wenn damit auch ein Wandel der Lernkultur verbunden ist. Apps und Tools sollten mit individuellen, forschenden, kreativen und projektartigen Arbeitsaufträgen verknüpft werden.
Ein Schwerpunkt der Fortbildung sind kompetenzorientierte Beispiele aus dem Mathematik- und Physikunterricht des Referenten. Die gezeigten Apps und Tools sind schnell einsetzbar und werden im Zeitraum der Fortbildung direkt von den Teilnehmer*innen erprobt. Auswahl und Einsatz der digitalen Medien basieren aus den Erkenntnissen mehrerer wissenschaftlicher Projekte und sind fachdidaktisch und bildungswissenschaftlich begründet. Durch die Vermittlung der Leitperspektiven zum Medieneinsatz in Kombination mit fachspezifischen Tools werden Theorie und Praxis so miteinander verknüpft.

Voraussetzungen:
Für einige Unterrichtsprojekte sollte an der Schule ein iPad - Klassensatz zur Verfügung stehen. Manche der vorgestellten Anwendungen sind auch mit Android-Smartphones oder webbasiert mit Windows-Tablets im Unterricht durchführbar. Im Vorfeld der Fortbildung erhalten Sie eine iOS App-Liste zum Download.

Für die Teilnahme sind explizit keine Vorerfahrungen mit MINT-Apps nötig. Den grundlegenden Umgang mit dem Gerät sollten sich die Teilnehmer*innen zuvor angeeignet haben.

Ziel der Veranstaltung

Die Teilnehmer*innen können....
- Kompetenzorientiert, wirkungsvoll und personalisiert mit digitalen Medien unterrichten
- Lernplattformen zur Diagnose und individuellen Förderung nutzen
- Interne Sensoren und geeignete Apps zum Thema Akustik, GPS & Beschleunigung nutzen
- Externe Sensoren und zugehörige Apps schülerorientiert einsetzen

Dauer: ca. 3. Stunden

Alle Termine

  • 19.05.2022
  • 24.05.2022
  • 01.06.2022

Anmeldung in LFBO bis 24.04.2022, Suchtext 5P75Q

Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich in erster Linie an gymnasiale Physik- UND Mathematik-Lehrkräfte

Referenten: Dr. Patrick Bronner

Link: https://lfbo.kultus-bw.de/lfb/suche

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Ukrainische Schülerinnen und Schüler an beruflichen Schulen: Tipps und Hinweise zum Unterricht

Dienstag, 24.05.2022, 14:00

Impulse und Hilfestellungen zu methodischen, didaktischen und pädagogischen Aspekten für den Unterricht von ukrainischen Schülerinnen und Schülern in VABO-Klassen oder in Sprachförderangeboten. (Wiederholung der Veranstaltung vom 26. April 2022 und vom 10. Mai 2022)

Dauer: 90 Minuten


Zielgruppe: Lehrkräfte, die neu in VABO-Klassen unterrichten oder Sprachförderung an beruflichen Schulen anbieten.

Referenten: Heidrun Weick, Almut Ziegler

Link: https://bbb001-004.lehrerfortbildung-bw.de/b/bbb-mm4-5e6-b7o

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Computational Thinking für alle: Sprachlicher Schwerpunkt

Freitag, 27.05.2022, 14:30

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Inhalte und Schwerpunkte

  • Grundlagen Computational Thinking (Hauptsächlich Termin 1)
  • Warum informatische Problemlösungsstrategien beim Einsatz digitaler Medien für alle Fächer hilfreich sind.
  • Ermittlung von Anknüpfungspunkten der Teilnehmer:innen aus der Praxis
  • Anwendung der informatischen Strategien auf die Anknüpfungspunkte
  • Praxiserfahrungen sammeln
  • Feedback und Überarbeitung der Strategien

Weitere Termine und Themenbezug
Termin 1: Freitag, 29. April 2022: Computational Thinking: Allgemeinfachlich (Auftaktveranstaltung)
Termin 2: Freitag, 13. Mai 2022: Computational Thinking: Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt
Termin 3: Freitag, 20. Mai 2022: Computational Thinking: Geisteswissenschaftlicher Schwerpunkt
Termin 4: Freitag, 27. Mai 2022: Computational Thinking: Sprachlicher Schwerpunkt
Termin 5: Freitag, 1. Juli 2022: Abschlussveranstaltung

Jeweils  von 14:30 - 17:00 Uhr

Teilnahme unter angegebenem Link.


Zielgruppe: Kolleginnen und Kollegen weiterführender Schulen, die Sprachen unterrichten.

Referenten: JProf. Dr. Bernhard Standl

Link: https://gather.town/app/JcHCY7c5x8ArJyXw/cothink_zsl

Passwort zur Teilnahme: cothink

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Endlich! Mein Dienst-Tablet ist da - und jetzt? - Modul 3

Mittwoch, 01.06.2022, 14:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Inhalt

Apps, Unterrichtsprojekte und Leitperspektiven für den digitalen Physik- und Mathematikunterricht

Im Zeitalter der Digitalisierung gehören MINT-Fächer zu den Vorreitern der modernen Unterrichtsgestaltung. Durch den Einsatz von Lernplattformen, Live-Feedback-Apps, Sensoren und Erklärvideos kann der Unterricht emotional anregender, wirkungsvoller und personalisierter gestaltet werden.
Die Digitalisierung des Unterrichts wird allerdings nur dann erfolgreich sein, wenn damit auch ein Wandel der Lernkultur verbunden ist. Apps und Tools sollten mit individuellen, forschenden, kreativen und projektartigen Arbeitsaufträgen verknüpft werden.
Ein Schwerpunkt der Fortbildung sind kompetenzorientierte Beispiele aus dem Mathematik- und Physikunterricht des Referenten. Die gezeigten Apps und Tools sind schnell einsetzbar und werden im Zeitraum der Fortbildung direkt von den Teilnehmer*innen erprobt. Auswahl und Einsatz der digitalen Medien basieren aus den Erkenntnissen mehrerer wissenschaftlicher Projekte und sind fachdidaktisch und bildungswissenschaftlich begründet. Durch die Vermittlung der Leitperspektiven zum Medieneinsatz in Kombination mit fachspezifischen Tools werden Theorie und Praxis so miteinander verknüpft.

Voraussetzungen:
Für einige Unterrichtsprojekte sollte an der Schule ein iPad - Klassensatz zur Verfügung stehen. Manche der vorgestellten Anwendungen sind auch mit Android-Smartphones oder webbasiert mit Windows-Tablets im Unterricht durchführbar. Im Vorfeld der Fortbildung erhalten Sie eine iOS App-Liste zum Download.

Für die Teilnahme sind explizit keine Vorerfahrungen mit MINT-Apps nötig. Den grundlegenden Umgang mit dem Gerät sollten sich die Teilnehmer*innen zuvor angeeignet haben.

Ziel der Veranstaltung

Die Teilnehmer*innen können....
- Kompetenzorientiert, wirkungsvoll und personalisiert mit digitalen Medien unterrichten
- Lernplattformen zur Diagnose und individuellen Förderung nutzen
- Interne Sensoren und geeignete Apps zum Thema Akustik, GPS & Beschleunigung nutzen
- Externe Sensoren und zugehörige Apps schülerorientiert einsetzen

Dauer: ca. 3. Stunden

Alle Termine

  • 19.05.2022
  • 24.05.2022
  • 01.06.2022

Anmeldung in LFBO bis 24.04.2022, Suchtext 5P75Q

Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich in erster Linie an gymnasiale Physik- UND Mathematik-Lehrkräfte

Referenten: Dr. Patrick Bronner

Link: https://lfbo.kultus-bw.de/lfb/suche

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Telecollaboration und Virtual-Exchange im Fremdsprachenunterricht (Teil 1)

Donnerstag, 02.06.2022, 14:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Zur Veranstaltungsreihe

Telecollaboration respektive Virtual Exchange ist eine Methode des interkulturellen Online-Lernens, bei der Gruppen von Lernenden mit Partnern aus einer anderen Kultur oder geographischen Gegend in gemeinsamen Projekten unter Verwendung einer gemeinsamen (Ziel-)Sprache online, in der Regel über Video-Konferenzen, zusammenarbeiten.
Telecollaboration vereint zahlreiche Vorteile wie z.B. den Erwerb digitaler und interkultureller Kompetenzen und schafft darüber hinaus eine Umgebung, in welcher die Fremdsprache in einem authentischen Umfeld verwendet wird. Allerdings wird dieses didaktische Konzept noch selten an Schulen umgesetzt.

Neben einer grundlegenden Einführung soll es um konkrete Umsetzungsvorschläge bei der Kontaktsuche (z.B. über eTwinning), detaillierte Projektvorbereitung, technische und datenschutzrechtliche Anforderungen, Vorschläge zur inhaltlichen, aber vor allem methodische Umsetzung im Rahmen des Task/Network-Based Language Teaching Ansatzes (TBLT/NBLT) gehen. Darüber hinaus erhalten Sie konkrete Tipps und Ratschläge bei auftretenden Schwierigkeiten – seien es technische Probleme, sprachliche Hürden oder interkulturelle Unterschiede.

Termin 1: Donnerstag, 02.06.2022, 14-17 Uhr
Termin 2: Donnerstag 26.06.2022, 14-17 Uhr

Dauer: ca. 3 Stunden

Bitte melden Sie sich bis 29. Mai 2022 unter dem angegebenen Link an.

Zielgruppe: Lehrkräfte, die eine Fremdsprache unterrichten.

Referenten: Prof. Dr. Götz Schwab, Dr. Nils Drixler

Link: http://oft.kultus-bw.de/formular/d83200603ed24987b2f52173720ba8cb

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Experimentieren, Messen und Modellieren mit mobilen Endgeräten – zu Hause und in der Schule (Teil 3)

Donnerstag, 02.06.2022, 15:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Smartphones und Tablets enthalten vielfältige Sensoren, auf die zum Zweck der digitalen Messwerterfassung zurückgegriffen werden kann. Damit steht Lernenden und Lehrenden ein „Miniatur-Lab“ zur Verfügung, das vor allem durch seine Mobilität besticht. Dem Physikunterricht eröffnet das großartige Möglichkeiten von der originellen Neufassung traditioneller Experimente bis zur Entdeckung der Physik in Alltagskontexten.

In dieser Fortbildung erhalten die Lehrkräfte eine Übersicht der Möglichkeiten des Experimentierens mit kosten- und werbefreien Apps (für alle Betriebssysteme). Dabei wird vor allem auf die Bereiche Mechanik (Sek I und II); Akustik sowie Schwingungen und Wellen (Sek. I und II) eingegangen. Im Sinne von „Data Literacy“ sind in der Auswertung von Experimenten auch Kompetenzen im Umgang mit Daten und Datenreihen wie z.B. das Modellieren und Grundlagen statistischer Auswertungen adressiert.

Ein weiteres Ziel der Fortbildung besteht im Aufzeigen von Möglichkeiten zur Entwicklung von einfachen Experimentierreihen als „Heim-Praktikum“, was ideal mit dem Präsenzunterricht kombiniert werden kann und aktuell in Phasen des Homeschooling eine besondere Bedeutung erlangt hat.

In diese Online-Fortbildung werden auch aktive Praxisphasen der Teilnehmenden integriert, in denen sie praktische Übungen mit eigenen Endgeräten (Smartphones oder Tablets)  im ersten Schritt selbst ausführen und in einem zweiten Schritt in ihrem eigenen Unterricht mit den Schülerinnen und Schülern zur Anwendung bringen sollen. Die Ergebnisse beider Praxisphasen werden in den synchronen Folgesitzungen gemeinsam ausgewertet und kollaborativ an individuell vorliegende Lehr-/Lernszenarien angepasst.

Dieses Fortbildungskonzept basiert auf vielfältigen Lehr- und Fortbildungserfahrungen sowie vielfältigen eigenen internationalen und nationalen Fachpublikationen (eine Publikationsliste kann auf Wunsch gern vorgelegt werden). Der Anbieter ist u.a. Mitautor des aktuellen Lehrbuches „Physik ganz smart“ (Springer Verlag, 2020).

Dauer: ca. 90 Minuten

Alle Termine jeweils von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr:
Teil 1: Do, 28.04.2022
Teil 2: Do, 12.05.2022
Teil 3: Do, 02.06.2022

Die Veranstaltung findet über ZOOM statt (vgl. Link unten)
Meeting-ID: 894 5684 4867
Kenncode: 329198

Datenschutzhinweise sind unter folgendem Link beim Punkt 'Datenschutz bei ZOOM' einsehbar:
https://miz.ph-sg.de/das-miz/services/webkonferenzen-mit-zoom


Zielgruppe: Physik- und IMP-Lehrkräfte an Realschulen, Gymnasien und Beruflichen Gymnasien

Referenten: Prof. Dr. Kasper

Link: https://us02web.zoom.us/j/89456844867?pwd=R1lrSVJQb2FhNmtrYzFYc3AvM0xXdz09

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Workshop „Förderung eines kritischen Umgangs mit Videos im Chemieunterricht – Fortbildung zur Anleitung und Produktion von Erklärvideos“

Freitag, 03.06.2022, 14:30

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Inhalt

Im Workshop stellt die Vortragende ein in der Chemiedidaktik Wuppertal entwickeltes didaktisches Konzept zum kritischen Umgang mit Videos im naturwissenschaftlichen Unterricht (KriViNat) vor. Dieses verknüpft fachinhaltliche mit digitalisierungsbezogenen Kompetenzen und fördert die Fähigkeit aufgrund eines fachlichen Hintergrundwissens, Informationen aus Medien zu analysieren und kritisch zu bewerten (Digital Scientific Literacy).

Mit Blick darauf, dass der Umgang mit Falschinformationen mittlerweile zum Bestandteil der Lebenswelt von Jugendlichen geworden ist, dienen in dem Konzept YouTube-Videos mit fachlich missverständlichen oder falschen Experimenten als didaktischer Anker, um anhand obligatorischer Themen des Chemieunterrichts eine Verknüpfung inhaltsbezogener und digitalisierungsbezogener Kompetenzen zu erreichen. Durch die Anwendung naturwissenschaftlicher Methoden analysieren die Lernenden das YouTube-Video durch die Verknüpfung von technischem Inhaltswissen und medienkritischem Denken. Die sich daraus ergebende Stärkung der Digital Scientific Literacy ist eine Grundlage dafür, dass Lernende auch in ihrer Lebenswelt den Wahrheitsgehalt von in Medien geteilten Informationen beurteilen können.

Da im didaktischen Konzept die Lernenden von der Rezeption von Videos zur Produktion eigener Erklärvideos gelangen, ist ein wichtiger Bestandteil des Workshops die Lehrkräfte in ihrer Fähigkeit zur Vermittlung der Medienproduktionskompetenz zu stärken. Deshalb wird im zweiten Teil des Workshops die Erstellung eigener Erklärvideos in den Blick genommen, Kriterien für lernwirksame Erklärvideos diskutiert und Programme zur Umsetzung eines Erklärvideos erprobt. In einer Selbstlerneinheit über Moodle vertiefen die Lehrkräfte die Inhalte des Workshops mit Blick auf die Anleitung von Lerngruppen im eigenen Unterricht.

1. Teil des Workshops am 03.06.2022: Einführung in das Konzept KriViNat für den Chemieunterricht, Erklärvideos zu Versuchsauswertungen erstellen

2. Teil des Workshops: am 24.06.2022: Diskussion über erstellte Videos, Erfahrungsaustausch und Feedback

Ziele des Workshops:

1. Vorstellung und Vermittlung des didaktischen Konzepts KriViNat zur Förderung der Digital Scientific Literacy unter Einsatz von Videos im Chemieunterricht

2. Diskussion zu Einsatz- und Anknüpfungsmöglichkeiten des Konzepts an obligatorische Themen des Chemieunterrichts

3. Erarbeitung von Kriterien lernwirksamer Erklärvideos für den naturwissenschaftlichen Unterricht sowie Schritte bei der Umsetzung von Erklärvideos (Storyboard, Ausformulierung Tonspur)

4. Erprobung verschiedener kostenloser Tools/Programme (iMovie, inShot, usw.) und Methoden (StopMotion, Legetechnik etc.) zur Gestaltung von Erklärvideos

5. Erarbeitung von Schritten und Methoden für Lernsettings zur Entwicklung von Erklärvideos durch Lernende

Dauer: ca. 1,5 Stunden

Zielgruppe: Lehrende der Sekundarstufe I an Werkrealschulen, Realschulen, Gemeinschaftsschulen mit dem Fach Chemie.

Anmeldung bis 30.05.2022 unter angegebenem Link.

Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarsufe I, die das Fach Chemie unterrichten

Referenten: Prof. Dr. Diana Zeller

Link: http://oft.kultus-bw.de/formular/ba805d4e99464f6b928c2d5070649a77

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Algorithmen im Alltag – Funktionsweise und gesellschaftliche Auswirkungen

Dienstag, 21.06.2022, 14:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Über die Veranstaltungsreihe

Täglich nutzen Menschen verschiedenste digitale Medien wie Suchmaschinen oder Sprachassistenten als Informationsquellen oder zur Lösung täglicher Probleme. Hinter diesen Anwendungen stecken unsichtbare Algorithmen. Nur wenige verstehen, wie sie funktionieren und wie ihre Ergebnisse das tägliche Leben beeinflussen. Hier trifft Verbraucherbildung auf Medienbildung. Im Workshop lernen Sie Möglichkeiten kennen, wie Sie Algorithmen im Alltag mit Schülerinnen und Schülern thematisieren können.

Anhand exemplarischer Unterrichtsbausteine setzen wir uns interaktiv mit der Funktionsweise ausgewählter digitaler Anwendungen wie softwaregestützten Schreibhilfen und algorithmischen Entscheidungssystemen von Newsfeeds auseinander. Darüber hinaus erhalten Sie Anregungen, wie Sie anhand der Methode des digital storytelling die Bedeutung von Algorithmen im Alltag in Ihrem Unterricht thematisieren, diskutieren und reflektieren können. Die vorgestellten Unterrichtsbausteine beziehen sich auf das Fach Deutsch, sind aber auch in vielen anderen Fächern nutzbar.

Inhaltsschwerpunkte Termin 1: Einführung in die Verbraucherbildung in der digitalen Welt

  • Grundlagen der Verbraucherbildung
  • Verbraucherbildung in der digitalen Welt
  • Was sind Algorithmen?
  • Verschiedene Formen von Algorithmen in der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler
  • Ausblick: Unterrichtsmethoden und Material für die Verbraucherbildung in der digitalen Welt

Termine

  • Di 21.06.2022, 14-16 Uhr
  • KW 26 asynchrone Selbstlernphase
  • Di 05.07.2022, 14-16 Uhr
  • KW 28 asynchrone Selbstlernphase
  • Fr 22.07.2022, 14-16 Uhr
Teilnahme über ZOOM, Anmeldung unter angegebenem Link.
Dauer: ca 2 Stunden pro Veranstaltung

Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer mit dem Fach Deutsch und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern

Referenten: E. Leupolz und J. Messerknecht

Link: http://oft.kultus-bw.de/formular/66ecc55a683c46b3b47f150d32373017

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Wirtschaft.digital - Schüleraktivierung durch digitale Tools

Dienstag, 21.06.2022, 15:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Im Rahmen dieser kleinen Fortbildungsreihe sollen Möglichkeiten gezeigt werden, wie digitale Unterrichtselemente das Lernen und Lehren im Fach Wirtschaft für Gymnasien in Baden-Württemberg unterstützen können. Als Grundlage hierfür dient das im zugehörigen Bildungsplan enthaltene Thema „Arbeitskampf“, das handlungsorientiert im Rahmen eines hybriden Unterrichtssettings umgesetzt werden soll. Dabei stehen aber nicht die digitalen Tools im Mittelpunkt, sondern die Schülerinnen und Schüler sowie der zu vermittelnde Unterrichtsinhalt. Durch die Verbindung des Unterrichtsinhalts mit digitalen Werkzeugen werden auf Basis bekannter Unterrichtskonzepte konkrete Umsetzungsmöglichkeiten thematisiert.

Eine kritische Bewertung und Evaluation sowie die Entwicklung von Ideen und Ansatzpunkten zur Übertragung in andere Themenbereiche schließt diese Fortbildungsreihe ab. Dadurch sollen die Schülerinnen und Schüler befähigt werden, aus der Konsumentenrolle in eine Produzentenrolle zu wechseln

Die Veranstaltung Wirtschaft.digital - Aktivierung von Schülerinnen und Schülern durch digitale Tools in hybriden Unterrichtsformen zum Thema "Arbeitskampf" findet als blended-learning-Saminar statt mit einer Auftaktveranstaltung am Di 21.06.2022 von 15:00 bis 16:30 Uhr, einer asynchronen Arbeitsphase und einer Abschlussveranstaltung am Do 07.07.2022 von 15:00 bis 16:00 Uhr.

Bitte melden Sie sich bei Interesse über den genannten Link zur Veranstaltung an.
Sie können nur an der gesamten Veranstaltung teilnehmen!
Sie erhalten rechtzeitig vor der Veranstaltung einen Teilnahmelink zugeschickt.

Zielgruppe: Lehrkräfte, die Wirtschaft in der Kursstufe unterrichten

Referenten: Manuel Pittner

Link: http://oft.kultus-bw.de/formular/d898069fe7a74b99bf675c2d04167bcb

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Digitales Lernen im Unterricht

Dienstag, 21.06.2022, 15:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: OS Pädagogische Themen, Berufliche Schulen

Das Methodenbuch für digitalen Unterricht ermöglicht Lehrkräften anhand von 50 praxiserprobten Best-Practice-Methoden den unkomplizierten Einstieg in das Lernen in einer digitalen Welt. Für Lehrkräfte des Landes Baden-Württemberg steht das "Methodenbuch für digitalen Unterricht" kostenfrei als PDF-Download zur Verfügung.

Ergänzend zu diesem Methodenhandbuch bietet bewirken.org (Herausgeber des Handbuchs) Begleitworkshops an, die Lehrkräfte beim Praxistransfer unterstützen. Jeder Workshop beleuchtet dabei einen anderen Aspekt des Lernens in der digitalen Welt. Darüber hinaus sollen die Workshops Raum für Austausch bieten.

Die Begleitworkshops richten sich an Lehrkräfte an beruflichen Schulen.

Digitales Lernen im Unterricht 

Dieser Teil der Begleitworkshops beschäftigt sich mit abwechslungsreichen Lernmethoden, die für zeitgemäßes und schülerinnenorientiertes Lernen stehen. Dabei beleuchten wir die Vorteile und Ziele interaktiver Lernsettings, Möglichkeiten der Umsetzung und diskutieren Herausforderungen.

beWirken ist eine gemeinnützige Organisation mit der Mission, gemeinsam Schule zu verändern. Mit Formaten wie Lehrkräftefortbildung, Schülerworkshops und der Begleitung von Schulentwicklungsprozessen unterstützt beWirken Schulen, Lehrkräfte und Schulleitungen auf ihrem individuellen Weg hin zu einer zeitgemäßen Lernkultur. 

Über den Referenten: Jonas David Lohse studierte Berufsschullehramt für Sozialpädagogik und arbeitete früher mit Jugendlichen aus dysfunktionalen Familien. Er ist Referent für Lehrkräftefortbildung bei beWirken und beschäftigt sich intensiv mit den pädagogischen und didaktischen Möglichkeiten digitaler Lernräume.

Die Anmeldung erfolgt über das unten verlinkte Formular.

Zielgruppe: Lehrkräfte an beruflichen Schulen

Referenten: Jonas David Lohse

Link: https://oft.kultus-bw.de/veranstaltung/17e27954b06f492d96e86fdb41a04d9a

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Telecollaboration und Virtual-Exchange im Fremdsprachenunterricht (Teil 2)

Donnerstag, 23.06.2022, 14:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Zur Veranstaltungsreihe

Telecollaboration respektive Virtual Exchange ist eine Methode des interkulturellen Online-Lernens, bei der Gruppen von Lernenden mit Partnern aus einer anderen Kultur oder geographischen Gegend in gemeinsamen Projekten unter Verwendung einer gemeinsamen (Ziel-)Sprache online, in der Regel über Video-Konferenzen, zusammenarbeiten.
Telecollaboration vereint zahlreiche Vorteile wie z.B. den Erwerb digitaler und interkultureller Kompetenzen und schafft darüber hinaus eine Umgebung, in welcher die Fremdsprache in einem authentischen Umfeld verwendet wird. Allerdings wird dieses didaktische Konzept noch selten an Schulen umgesetzt.

Neben einer grundlegenden Einführung soll es um konkrete Umsetzungsvorschläge bei der Kontaktsuche (z.B. über eTwinning), detaillierte Projektvorbereitung, technische und datenschutzrechtliche Anforderungen, Vorschläge zur inhaltlichen, aber vor allem methodische Umsetzung im Rahmen des Task/Network-Based Language Teaching Ansatzes (TBLT/NBLT) gehen. Darüber hinaus erhalten Sie konkrete Tipps und Ratschläge bei auftretenden Schwierigkeiten – seien es technische Probleme, sprachliche Hürden oder interkulturelle Unterschiede.

Termin 1: Donnerstag, 02.06.2022, 14-17 Uhr
Termin 2: Donnerstag 26.06.2022, 14-17 Uhr

Dauer: ca. 3 Stunden

Bitte melden Sie sich bis 29. Mai 2022 unter dem angegebenen Link an.

Zielgruppe: Lehrkräfte, die eine Fremdsprache unterrichten.

Referenten: Prof. Dr. Götz Schwab, Dr. Nils Drixler

Link: http://oft.kultus-bw.de/formular/d83200603ed24987b2f52173720ba8cb

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Die besten Apps für den Musikunterricht

Freitag, 24.06.2022, 14:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Inhalte / Ziele
In diesem Webinar lernen die Teilnehmer:innen Apps und Softwareprodukte kennen, die sie zur Vermittlung verschiedener Themenschwerpunkte im Musikunterricht einsetzen können. Beispielsweise:

  • Recording (Stimme, Instrumente, Geräusche)
  • Produzieren (Beats, Songs, Kreativprojekte)
  • Musiktheorie (z.B. Notenlehre)
  • Keyboardunterricht
  • Verschiedenes (Klassik, Tanz, DJing, uvm.)

Es wird demonstriert, welche Lernziele Schüler:innen innerhalb dieser Themengebiete erreichen können, welche inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen dadurch erworben und erweitert werden und wie man dies als Lehrkraft didaktisch und methodisch anleitet.

Die im Rahmen der Veranstaltung gezeigten Tools vermitteln vielseitige künstlerisch-ästhetische Erfahrungen und ermöglichen (kooperative) Handlungsformen wie Singen, Spielen, Bewegen, Tanzen, Hören und Improvisieren auf medial gestützter Basis.

Musik-Apps können zudem eine der entsprechenden Lernsituation angemessene Differenzierung ermöglichen, mit dem Ziel alle Schüler:innen einer Lerngruppe zu involvieren und zu fördern.

Der Schwerpunkt der gezeigten Apps und Tools liegt dabei auf der Plattform iOS (Apple iPad / iPhone), es werden jedoch auch Softwareprodukte vorgestellt, die man mit den Betriebssystemen MacOs, Win oder Android nutzen kann.

Zielgruppe
Lehrer*innen aus allgemeinbildenden Schulen und Musikschulen, Musikpädagog*innen, pädagogische Fachkräfte und Interessierte aus dem Fachbereich Musik (auch fachfremd), die digitales Arbeiten (stärker) in ihren Unterricht integrieren möchten.
 
Dauer: ca. 3 Stunden

Meeting-ID: 864 5059 3053 des angegeben Links.

Zielgruppe: Lehrer*innen aus allgemeinbildenden Schulen mit dem Fach Musik

Referenten: Christian Heneka

Link: https://us02web.zoom.us/j/86450593053

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Workshop „Förderung eines kritischen Umgangs mit Videos im Chemieunterricht – Fortbildung zur Anleitung und Produktion von Erklärvideos“

Freitag, 24.06.2022, 14:30

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Inhalt

Im Workshop stellt die Vortragende ein in der Chemiedidaktik Wuppertal entwickeltes didaktisches Konzept zum kritischen Umgang mit Videos im naturwissenschaftlichen Unterricht (KriViNat) vor. Dieses verknüpft fachinhaltliche mit digitalisierungsbezogenen Kompetenzen und fördert die Fähigkeit aufgrund eines fachlichen Hintergrundwissens, Informationen aus Medien zu analysieren und kritisch zu bewerten (Digital Scientific Literacy).

Mit Blick darauf, dass der Umgang mit Falschinformationen mittlerweile zum Bestandteil der Lebenswelt von Jugendlichen geworden ist, dienen in dem Konzept YouTube-Videos mit fachlich missverständlichen oder falschen Experimenten als didaktischer Anker, um anhand obligatorischer Themen des Chemieunterrichts eine Verknüpfung inhaltsbezogener und digitalisierungsbezogener Kompetenzen zu erreichen. Durch die Anwendung naturwissenschaftlicher Methoden analysieren die Lernenden das YouTube-Video durch die Verknüpfung von technischem Inhaltswissen und medienkritischem Denken. Die sich daraus ergebende Stärkung der Digital Scientific Literacy ist eine Grundlage dafür, dass Lernende auch in ihrer Lebenswelt den Wahrheitsgehalt von in Medien geteilten Informationen beurteilen können.

Da im didaktischen Konzept die Lernenden von der Rezeption von Videos zur Produktion eigener Erklärvideos gelangen, ist ein wichtiger Bestandteil des Workshops die Lehrkräfte in ihrer Fähigkeit zur Vermittlung der Medienproduktionskompetenz zu stärken. Deshalb wird im zweiten Teil des Workshops die Erstellung eigener Erklärvideos in den Blick genommen, Kriterien für lernwirksame Erklärvideos diskutiert und Programme zur Umsetzung eines Erklärvideos erprobt. In einer Selbstlerneinheit über Moodle vertiefen die Lehrkräfte die Inhalte des Workshops mit Blick auf die Anleitung von Lerngruppen im eigenen Unterricht.

1. Teil des Workshops am 03.06.2022: Einführung in das Konzept KriViNat für den Chemieunterricht, Erklärvideos zu Versuchsauswertungen erstellen

2. Teil des Workshops: am 24.06.2022: Diskussion über erstellte Videos, Erfahrungsaustausch und Feedback

 Ziele des Workshops:

1. Vorstellung und Vermittlung des didaktischen Konzepts KriViNat zur Förderung der Digital Scientific Literacy unter Einsatz von Videos im Chemieunterricht

2. Diskussion zu Einsatz- und Anknüpfungsmöglichkeiten des Konzepts an obligatorische Themen des Chemieunterrichts

3. Erarbeitung von Kriterien lernwirksamer Erklärvideos für den naturwissenschaftlichen Unterricht sowie Schritte bei der Umsetzung von Erklärvideos (Storyboard, Ausformulierung Tonspur)

4. Erprobung verschiedener kostenloser Tools/Programme (iMovie, inShot, usw.) und Methoden (StopMotion, Legetechnik etc.) zur Gestaltung von Erklärvideos

5. Erarbeitung von Schritten und Methoden für Lernsettings zur Entwicklung von Erklärvideos durch Lernende

Dauer: ca. 1,5 Stunden

Zielgruppe: Lehrende der Sekundarstufe I an Werkrealschulen, Realschulen, Gemeinschaftsschulen mit dem Fach Chemie.

Anmeldung bis 30.05.2022 unter angegebenem Link.

Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufe I, die das Fach Chemie unterrichten

Referenten: Prof. Dr. Diana Zeller

Link: http://oft.kultus-bw.de/formular/ba805d4e99464f6b928c2d5070649a77

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Board-Tools

Dienstag, 28.06.2022, 15:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: OS Pädagogische Themen, Berufliche Schulen

Das Methodenbuch für digitalen Unterricht ermöglicht Lehrkräften anhand von 50 praxiserprobten Best-Practice-Methoden den unkomplizierten Einstieg in das Lernen in einer digitalen Welt. Für Lehrkräfte des Landes Baden-Württemberg steht das "Methodenbuch für digitalen Unterricht" kostenfrei als PDF-Download zur Verfügung.

Ergänzend zu diesem Methodenhandbuch bietet bewirken.org (Herausgeber des Handbuchs) Begleitworkshops an, die Lehrkräfte beim Praxistransfer unterstützen. Jeder Workshop beleuchtet dabei einen anderen Aspekt des Lernens in der digitalen Welt. Darüber hinaus sollen die Workshops Raum für Austausch bieten.

Die Begleitworkshops richten sich an Lehrkräfte an beruflichen Schulen.

Board-Tools

Dieser Workshop widmet sich digitalen Board-Tools, die besonders für kollaboratives Arbeiten, Brainstorming und visuelle Strukturierung geeignet sind. Dabei probieren wir diese gemeinsam aus und diskutieren deren Einsatzpotenziale im Unterricht. Gleichzeitig klären wir Rückfragen sowie Fragen des Datenschutzes und werfen einen Blick auf notwendige Schritte zur Vor- und Nachbereitung.

beWirken ist eine gemeinnützige Organisation mit der Mission, gemeinsam Schule zu verändern. Mit Formaten wie Lehrkräftefortbildung, Schülerworkshops und der Begleitung von Schulentwicklungsprozessen unterstützt beWirken Schulen, Lehrkräfte und Schulleitungen auf ihrem individuellen Weg hin zu einer zeitgemäßen Lernkultur. 

Über den Referenten: Jonas David Lohse studierte Berufsschullehramt für Sozialpädagogik und arbeitete früher mit Jugendlichen aus dysfunktionalen Familien. Er ist Referent für Lehrkräftefortbildung bei beWirken und beschäftigt sich intensiv mit den pädagogischen und didaktischen Möglichkeiten digitaler Lernräume.

Die Anmeldung erfolgt über das unten verlinkte Formular.


Zielgruppe: Lehrkräfte an beruflichen Schulen

Referenten: Jonas David Lohse

Link: https://oft.kultus-bw.de/veranstaltung/17e27954b06f492d96e86fdb41a04d9a

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Computational Thinking für alle: Abschlussveranstaltung

Freitag, 01.07.2022, 14:30

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Inhalte und Schwerpunkte

  • Grundlagen Computational Thinking (Hauptsächlich Termin 1)
  • Warum informatische Problemlösungsstrategien beim Einsatz digitaler Medien für alle Fächer hilfreich sind.
  • Ermittlung von Anknüpfungspunkten der Teilnehmer:innen aus der Praxis
  • Anwendung der informatischen Strategien auf die Anknüpfungspunkte
  • Praxiserfahrungen sammeln
  • Feedback und Überarbeitung der Strategien

Weitere Termine und Themenbezug
Termin 1: Freitag, 29. April 2022: Computational Thinking: Allgemeinfachlich (Auftaktveranstaltung)
Termin 2: Freitag, 13. Mai 2022: Computational Thinking: Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt
Termin 3: Freitag, 20. Mai 2022: Computational Thinking: Geisteswissenschaftlicher Schwerpunkt
Termin 4: Freitag, 27. Mai 2022: Computational Thinking: Sprachlicher Schwerpunkt
Termin 5: Freitag, 1. Juli 2022: Abschlussveranstaltung

Jeweils  von 14:30 - 17:00 Uhr

Teilnahme unter angegebenem Link.


Zielgruppe: Kolleginnen und Kollegen weiterführender Schulen aller Fächer.

Referenten: JProf. Dr. Bernhard Standl

Link: https://gather.town/app/JcHCY7c5x8ArJyXw/cothink_zsl

Passwort zur Teilnahme: cothink

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

#MeinDigitalerLieblingsort - Podcasten zur Demokratiebildung

Freitag, 01.07.2022, 18:45

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Bildung, Kultur, Forschung oder Politik - es gibt kaum ein Thema, wozu sich nicht ein Podcast im Internet findet. Die Audioform boomt wie nie zuvor, vor allem in zweierlei Hinsicht:

Auf Produktions-Ebene

Die Menschen wollen sich beteiligen, mitmischen, mit agieren, - das ist Demokratiebildung in Reinform. Die Menschen haben ihre Stimme entdeckt“ – sagen neueste Forschungen, und das werde in den nächsten Jahren noch sehr stark zunehmen.

Auf Empfangs-Ebene

Zuhören, mithören, nebenbei hören – Audios sind immer auch ein Rückzugsort und vor allem überall verfügbar. Jede und jeder bestimmt selbst, wann was wie lange gehört wird. Flexibel, autonom, und selbstbestimmt – das macht die Podcasts so beliebt. Welche Beispiele und Themenbringen unsere Gesellschaft weiter? Und wie produziere ich ein eigenes spannendes Audio, um meiner Position Gehör zu verschaffen? In diesem Workshop könnenSie sich selbst versuchen. Zum Thema #meinDigitalerLieblingsort interviewen wir uns gegenseitig und schneiden die Audios zu einer Podcast-Folge zusammen.

Voraussetzungen

Lust auf Entdeckungen im Netz und Neugier auf die Mitwirkung bei einem Podcast! Falls möglich, kann gern ein eigener Laptop mitgebracht werden.

Weitere Informationen (Flyer) und Anmeldung unter angegebenem Link.

Die Plätze werden nach dem Windhundprinzip vergeben, eine Warteliste wird geführt.
Die Tagungskosten für Lehrkräfte des Landes Baden-Württemberg übernimmt das ZSL.

Zielgruppe: Lehrkräfte mit gesellschaftswissenschaftlichen Fächern.

Referenten: Birgit Wächter, Thomas Staehelin, Nada Heller, Ninel Cam

Link: https://www.lpb-bw.de/veranstaltung18390

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Algorithmen im Alltag – Funktionsweise und gesellschaftliche Auswirkungen

Dienstag, 05.07.2022, 14:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Über die Veranstaltungsreihe

Täglich nutzen Menschen verschiedenste digitale Medien wie Suchmaschinen oder Sprachassistenten als Informationsquellen oder zur Lösung täglicher Probleme. Hinter diesen Anwendungen stecken unsichtbare Algorithmen. Nur wenige verstehen, wie sie funktionieren und wie ihre Ergebnisse das tägliche Leben beeinflussen. Hier trifft Verbraucherbildung auf Medienbildung. Im Workshop lernen Sie Möglichkeiten kennen, wie Sie Algorithmen im Alltag mit Schülerinnen und Schülern thematisieren können.

Anhand exemplarischer Unterrichtsbausteine setzen wir uns interaktiv mit der Funktionsweise ausgewählter digitaler Anwendungen wie softwaregestützten Schreibhilfen und algorithmischen Entscheidungssystemen von Newsfeeds auseinander. Darüber hinaus erhalten Sie Anregungen, wie Sie anhand der Methode des digital storytelling die Bedeutung von Algorithmen im Alltag in Ihrem Unterricht thematisieren, diskutieren und reflektieren können. Die vorgestellten Unterrichtsbausteine beziehen sich auf das Fach Deutsch, sind aber auch in vielen anderen Fächern nutzbar.

Inhaltsschwerpunkte Termin 2

  • Vorstellung der Learning Snacks der Charta für digitale Bildung
  • Input Datenschutz/Urheberrecht
  • Input „Digital Storytelling“
  • Tool für die Erstellung der „Digital Stories“

Termine

  • Di 21.06.2022, 14-16 Uhr
  • KW 26 asynchrone Selbstlernphase
  • Di 05.07.2022, 14-16 Uhr
  • KW 28 asynchrone Selbstlernphase
  • Fr 22.07.2022, 14-16 Uhr
Teilnahme über ZOOM, Anmeldung unter angegebenem Link.
Dauer: ca 2 Stunden pro Veranstaltung

Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer mit dem Fach Deutsch und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern

Referenten: E. Leupolz und J. Messerknecht

Link: http://oft.kultus-bw.de/formular/66ecc55a683c46b3b47f150d32373017

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Lehrer*innenrolle im digitalen Unterricht

Dienstag, 05.07.2022, 15:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: OS Pädagogische Themen, Berufliche Schulen

Das Methodenbuch für digitalen Unterricht ermöglicht Lehrkräften anhand von 50 praxiserprobten Best-Practice-Methoden den unkomplizierten Einstieg in das Lernen in einer digitalen Welt. Für Lehrkräfte des Landes Baden-Württemberg steht das "Methodenbuch für digitalen Unterricht" kostenfrei als PDF-Download zur Verfügung.

Ergänzend zu diesem Methodenhandbuch bietet bewirken.org (Herausgeber des Handbuchs) Begleitworkshops an, die Lehrkräfte beim Praxistransfer unterstützen. Jeder Workshop beleuchtet dabei einen anderen Aspekt des Lernens in der digitalen Welt. Darüber hinaus sollen die Workshops Raum für Austausch bieten.

Die Begleitworkshops richten sich an Lehrkräfte an beruflichen Schulen.

Lehrer*innenrolle im digitalen Unterricht

Die Integration von Digitalität in den Unterricht bringt besondere Herausforderungen für Lehrkräfte mit sich. Vieles ist neu und muss erst in gewohnte Arbeits- und Lehrstrukturen eingebettet werden. In diesem Teil der Begleitworkshops beleuchten wir Handreichungen für Lehrkräfte, die dabei helfen den Arbeitsalltag in einer Kultur der Digitalität zu gestalten.

beWirken ist eine gemeinnützige Organisation mit der Mission, gemeinsam Schule zu verändern. Mit Formaten wie Lehrkräftefortbildung, Schülerworkshops und der Begleitung von Schulentwicklungsprozessen unterstützt beWirken Schulen, Lehrkräfte und Schulleitungen auf ihrem individuellen Weg hin zu einer zeitgemäßen Lernkultur. 

Über den Referenten: Jonas David Lohse studierte Berufsschullehramt für Sozialpädagogik und arbeitete früher mit Jugendlichen aus dysfunktionalen Familien. Er ist Referent für Lehrkräftefortbildung bei beWirken und beschäftigt sich intensiv mit den pädagogischen und didaktischen Möglichkeiten digitaler Lernräume.

Die Anmeldung erfolgt über das unten verlinkte Formular.


Zielgruppe: Lehrkräfte an beruflichen Schulen

Referenten: Jonas David Lohse

Link: https://oft.kultus-bw.de/veranstaltung/17e27954b06f492d96e86fdb41a04d9a

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Lernen für die Zukunft

Dienstag, 12.07.2022, 15:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: OS Pädagogische Themen, Berufliche Schulen

Das Methodenbuch für digitalen Unterricht ermöglicht Lehrkräften anhand von 50 praxiserprobten Best-Practice-Methoden den unkomplizierten Einstieg in das Lernen in einer digitalen Welt. Für Lehrkräfte des Landes Baden-Württemberg steht das "Methodenbuch für digitalen Unterricht" kostenfrei als PDF-Download zur Verfügung.

Ergänzend zu diesem Methodenhandbuch bietet bewirken.org (Herausgeber des Handbuchs) Begleitworkshops an, die Lehrkräfte beim Praxistransfer unterstützen. Jeder Workshop beleuchtet dabei einen anderen Aspekt des Lernens in der digitalen Welt. Darüber hinaus sollen die Workshops Raum für Austausch bieten.

Die Begleitworkshops richten sich an Lehrkräfte an beruflichen Schulen.

Lernen für die Zukunft 

Auf den wichtigsten Erkenntnissen Methodenbuchs aufbauend, legt dieser Teil der Begleitworkshops einen Fokus auf Kompetenzen für das digitale Zeitalter. Dabei beleuchten wir Methoden (z.B. Kompetenzfigur) und Modelle (z.B. 4K-Modell), die kompetenzbasiertes Lernen in den Mittelpunkt stellen.

beWirken ist eine gemeinnützige Organisation mit der Mission, gemeinsam Schule zu verändern. Mit Formaten wie Lehrkräftefortbildung, Schülerworkshops und der Begleitung von Schulentwicklungsprozessen unterstützt beWirken Schulen, Lehrkräfte und Schulleitungen auf ihrem individuellen Weg hin zu einer zeitgemäßen Lernkultur. 

Über den Referenten: Jonas David Lohse studierte Berufsschullehramt für Sozialpädagogik und arbeitete früher mit Jugendlichen aus dysfunktionalen Familien. Er ist Referent für Lehrkräftefortbildung bei beWirken und beschäftigt sich intensiv mit den pädagogischen und didaktischen Möglichkeiten digitaler Lernräume.

Die Anmeldung erfolgt über das unten verlinkte Formular.


Zielgruppe: Lehrkräfte an beruflichen Schulen

Referenten: Jonas David Lohse

Link: https://oft.kultus-bw.de/veranstaltung/17e27954b06f492d96e86fdb41a04d9a

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Schwerpunkte aus dem Themenbereich Kommunikation digital unterrichten

Montag, 18.07.2022, 14:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Gymnasium, Berufliche Schulen

Themen aus dem Bereich Kommunikation kommen in zahlreichen Fächern und Bildungsgängen vor. Der Deutschunterricht greift spätestens in der Oberstufe auf diese Inhalte zurück, in Psychologie und Pädagogik spielen kommunikative Themen eine Rolle. Hinzu kommen zahlreiche (Weiter)Bildungsgänge im beruflichen Bereich. Überall dort, wo Kundenorientierung und der Kontakt zum Kunden zentral sind, finden sich mittlerweile dementsprechende Themen im Bildungsplan.

Wir wollen daher im Rahmen dieses Konzepts polykontextuale „Klassiker“ aus dem Bereich thematisieren und Möglichkeiten vorstellen, wie diese Schwerpunkte unterrichtet werden können. Das Vier-Seiten-Modell nach Schulz von Thun, Elemente der Transaktionsanalyse oder die Ich-Botschaften sind nur einige dieser Inhalte, die im Unterricht immer relevanter werden.

Ziel der Veranstaltung ist es, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • …  wesentliche Kommunikationsmodelle und Kommunikationstechniken kennen
  • …  didaktische und methodische Möglichkeiten kennen, wie man diese Modelle und Techniken auf digitale Weise in den Unterricht integrieren kann
  • …  die Prinzipien verstehen, nach denen kommunikationswissenschaftliche Themen im Unterricht behandelt werden können
Die Veranstaltung "Schwerpunkte aus dem Themenbereich Kommunikation digital unterrichten" findet am Montag, 18.07.2022 als einmalige online-veranstaltung in Moodle statt und dauert ca. 3 Stunden.

Bitte melden Sie sich an!

Zielgruppe: Lehrkräfte in Deutsch (Oberstufe) und Psychologie sowie im beruflichen Bereich, die mit dem Thema Kommunikation zu tun haben

Referenten: Martin Clausnitzer, Annette Beha

Link: http://oft.kultus-bw.de/formular/91492d8053134c00bdd31b9bbcd93da4

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Algorithmen im Alltag – Funktionsweise und gesellschaftliche Auswirkungen

Freitag, 22.07.2022, 14:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Über die Veranstaltungsreihe

Täglich nutzen Menschen verschiedenste digitale Medien wie Suchmaschinen oder Sprachassistenten als Informationsquellen oder zur Lösung täglicher Probleme. Hinter diesen Anwendungen stecken unsichtbare Algorithmen. Nur wenige verstehen, wie sie funktionieren und wie ihre Ergebnisse das tägliche Leben beeinflussen. Hier trifft Verbraucherbildung auf Medienbildung. Im Workshop lernen Sie Möglichkeiten kennen, wie Sie Algorithmen im Alltag mit Schülerinnen und Schülern thematisieren können.

Anhand exemplarischer Unterrichtsbausteine setzen wir uns interaktiv mit der Funktionsweise ausgewählter digitaler Anwendungen wie softwaregestützten Schreibhilfen und algorithmischen Entscheidungssystemen von Newsfeeds auseinander. Darüber hinaus erhalten Sie Anregungen, wie Sie anhand der Methode des digital storytelling die Bedeutung von Algorithmen im Alltag in Ihrem Unterricht thematisieren, diskutieren und reflektieren können. Die vorgestellten Unterrichtsbausteine beziehen sich auf das Fach Deutsch, sind aber auch in vielen anderen Fächern nutzbar.

Inhaltsschwerpunkte Termin 3

  • Vorstellen der „Digital Stories“ im Plenum
  • Abschlussreflexion
  • Ausblick auf weitere Methoden und Materialien für die Verbraucherbildung in der digitalen Welt

Termine

  • Di 21.06.2022, 14-16 Uhr
  • KW 26 asynchrone Selbstlernphase
  • Di 05.07.2022, 14-16 Uhr
  • KW 28 asynchrone Selbstlernphase
  • Fr 22.07.2022, 14-16 Uhr
Teilnahme über ZOOM, Anmeldung unter angegebenem Link.
Dauer: ca 2 Stunden pro Veranstaltung

Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer mit dem Fach Deutsch und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern

Referenten: E. Leupolz und J. Messerknecht

Link: http://oft.kultus-bw.de/formular/66ecc55a683c46b3b47f150d32373017

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Digitale Medien im Sportunterricht

Donnerstag, 22.09.2022, 14:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Inhalt und Konzeption

Der Fokus dieser Fortbildungsreihe liegt auf dem Einsatz digitaler Medien im Sportunterricht mit besonderem Blick auf fachdidaktische Fragestellungen, Medienbildung und Datenschutzbestimmungen.

Digitale Medien bergen Potenziale, die für das Lehren und Lernen im Sportunterricht genutzt werden können. Sie eröffnen neue Möglichkeiten für die Gestaltung motorischer und kognitiver Lernprozesse. Ein sinnvoller Einsatz digitaler Medien kann Schüler*innen außerdem zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Lernen motivieren. Neben der kognitiven Aktivierung (z.B. Bewegungsvorstellung entwickeln) oder der konstruktiven Unterstützung (z.B. Bewegungslernen durch visuelle Rückmeldung) können digitale Medien auch von Seiten der Lehrperson für die strukturierte Klassenführung (z.B. zielgerichtete Gruppenbildung) genutzt werden.

Auf der Grundlage wissenschaftlich untersuchter Qualitätsmerkmale für guten Unterricht werden im Rahmen dieser Fortbildungsreihe Anwendungsmöglichkeiten ausgewählter Apps für den Sportunterricht erarbeitet, zwischen den Sitzungen erprobt und in der jeweiligen Folgeveranstaltung reflektiert.

Termine und Themen

Alle Termine jeweils von 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

  • 1. Die drei Basisdimensionen als Qualitätsmerkmale guten Sportunterrichts
    Do. 22. September 2022
  • 2. Strukturierte Klassenführung - Gruppen zielgerichtet bilden mit Hilfe der App TeamShake
    Di. 27. September 2022
  • 3. Kognitive Aktivierung - Bewegungsvorstellungen erzeugen mit Hilfe der App“ Sportunterricht BW“
    Mi. 5. Oktober 2022
  • 4. Konstruktive Unterstützung – Bewegungsabläufe durch visuelle Rückmeldung erlernen und verbessern mit Hilfe der App OnForm
    Do. 13. Oktober 2022
  • 5. Evaluation fachdidaktischer Potenziale digitaler Medien im Sportunterricht
    Do. 20. Oktober 2022
Falls Sie bei einem Termin verhindert sein sollten, ist eine Teilnahme ebenfalls möglich.
Anmeldung unter angegebenem Link, die Plätze sind beschränkt. Eine Warteliste wird geführt.

Zielgruppe: Sportlehrerinnen und Sportlehrer weiterführender Schulen

Referenten: Moritz Mödinger, Heiko Rosenstiel, Sven Waigel

Link: http://oft.kultus-bw.de/formular/26476b673a984e82b565395c0fede33b

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Digitale Medien im Sportunterricht

Dienstag, 27.09.2022, 14:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Inhalt und Konzeption

Der Fokus dieser Fortbildungsreihe liegt auf dem Einsatz digitaler Medien im Sportunterricht mit besonderem Blick auf fachdidaktische Fragestellungen, Medienbildung und Datenschutzbestimmungen.

Digitale Medien bergen Potenziale, die für das Lehren und Lernen im Sportunterricht genutzt werden können. Sie eröffnen neue Möglichkeiten für die Gestaltung motorischer und kognitiver Lernprozesse. Ein sinnvoller Einsatz digitaler Medien kann Schüler*innen außerdem zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Lernen motivieren. Neben der kognitiven Aktivierung (z.B. Bewegungsvorstellung entwickeln) oder der konstruktiven Unterstützung (z.B. Bewegungslernen durch visuelle Rückmeldung) können digitale Medien auch von Seiten der Lehrperson für die strukturierte Klassenführung (z.B. zielgerichtete Gruppenbildung) genutzt werden.

Auf der Grundlage wissenschaftlich untersuchter Qualitätsmerkmale für guten Unterricht werden im Rahmen dieser Fortbildungsreihe Anwendungsmöglichkeiten ausgewählter Apps für den Sportunterricht erarbeitet, zwischen den Sitzungen erprobt und in der jeweiligen Folgeveranstaltung reflektiert.

Termine und Themen

Alle Termine jeweils von 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

  • 1. Die drei Basisdimensionen als Qualitätsmerkmale guten Sportunterrichts
    Do. 22. September 2022
  • 2. Strukturierte Klassenführung - Gruppen zielgerichtet bilden mit Hilfe der App TeamShake
    Di. 27. September 2022
  • 3. Kognitive Aktivierung - Bewegungsvorstellungen erzeugen mit Hilfe der App“ Sportunterricht BW“
    Mi. 5. Oktober 2022
  • 4. Konstruktive Unterstützung – Bewegungsabläufe durch visuelle Rückmeldung erlernen und verbessern mit Hilfe der App OnForm
    Do. 13. Oktober 2022
  • 5. Evaluation fachdidaktischer Potenziale digitaler Medien im Sportunterricht
    Do. 20. Oktober 2022
Falls Sie bei einem Termin verhindert sein sollten, ist eine Teilnahme ebenfalls möglich.
Anmeldung unter angegebenem Link, die Plätze sind beschränkt. Eine Warteliste wird geführt.

Zielgruppe: Sportlehrerinnen und Sportlehrer weiterführender Schulen

Referenten: Moritz Mödinger, Heiko Rosenstiel, Sven Waigel

Link: http://oft.kultus-bw.de/formular/26476b673a984e82b565395c0fede33b

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Digitale Medien im Sportunterricht

Mittwoch, 05.10.2022, 14:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Inhalt und Konzeption

Der Fokus dieser Fortbildungsreihe liegt auf dem Einsatz digitaler Medien im Sportunterricht mit besonderem Blick auf fachdidaktische Fragestellungen, Medienbildung und Datenschutzbestimmungen.

Digitale Medien bergen Potenziale, die für das Lehren und Lernen im Sportunterricht genutzt werden können. Sie eröffnen neue Möglichkeiten für die Gestaltung motorischer und kognitiver Lernprozesse. Ein sinnvoller Einsatz digitaler Medien kann Schüler*innen außerdem zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Lernen motivieren. Neben der kognitiven Aktivierung (z.B. Bewegungsvorstellung entwickeln) oder der konstruktiven Unterstützung (z.B. Bewegungslernen durch visuelle Rückmeldung) können digitale Medien auch von Seiten der Lehrperson für die strukturierte Klassenführung (z.B. zielgerichtete Gruppenbildung) genutzt werden.

Auf der Grundlage wissenschaftlich untersuchter Qualitätsmerkmale für guten Unterricht werden im Rahmen dieser Fortbildungsreihe Anwendungsmöglichkeiten ausgewählter Apps für den Sportunterricht erarbeitet, zwischen den Sitzungen erprobt und in der jeweiligen Folgeveranstaltung reflektiert.

Termine und Themen

Alle Termine jeweils von 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

  • 1. Die drei Basisdimensionen als Qualitätsmerkmale guten Sportunterrichts
    Do. 22. September 2022
  • 2. Strukturierte Klassenführung - Gruppen zielgerichtet bilden mit Hilfe der App TeamShake
    Di. 27. September 2022
  • 3. Kognitive Aktivierung - Bewegungsvorstellungen erzeugen mit Hilfe der App“ Sportunterricht BW“
    Mi. 5. Oktober 2022
  • 4. Konstruktive Unterstützung – Bewegungsabläufe durch visuelle Rückmeldung erlernen und verbessern mit Hilfe der App OnForm
    Do. 13. Oktober 2022
  • 5. Evaluation fachdidaktischer Potenziale digitaler Medien im Sportunterricht
    Do. 20. Oktober 2022
Falls Sie bei einem Termin verhindert sein sollten, ist eine Teilnahme ebenfalls möglich.
Anmeldung unter angegebenem Link, die Plätze sind beschränkt. Eine Warteliste wird geführt.

Zielgruppe: Sportlehrerinnen und Sportlehrer weiterführender Schulen

Referenten: Moritz Mödinger, Heiko Rosenstiel, Sven Waigel

Link: http://oft.kultus-bw.de/formular/26476b673a984e82b565395c0fede33b

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Digitale Medien im Sportunterricht

Donnerstag, 13.10.2022, 14:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Inhalt und Konzeption

Der Fokus dieser Fortbildungsreihe liegt auf dem Einsatz digitaler Medien im Sportunterricht mit besonderem Blick auf fachdidaktische Fragestellungen, Medienbildung und Datenschutzbestimmungen.

Digitale Medien bergen Potenziale, die für das Lehren und Lernen im Sportunterricht genutzt werden können. Sie eröffnen neue Möglichkeiten für die Gestaltung motorischer und kognitiver Lernprozesse. Ein sinnvoller Einsatz digitaler Medien kann Schüler*innen außerdem zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Lernen motivieren. Neben der kognitiven Aktivierung (z.B. Bewegungsvorstellung entwickeln) oder der konstruktiven Unterstützung (z.B. Bewegungslernen durch visuelle Rückmeldung) können digitale Medien auch von Seiten der Lehrperson für die strukturierte Klassenführung (z.B. zielgerichtete Gruppenbildung) genutzt werden.

Auf der Grundlage wissenschaftlich untersuchter Qualitätsmerkmale für guten Unterricht werden im Rahmen dieser Fortbildungsreihe Anwendungsmöglichkeiten ausgewählter Apps für den Sportunterricht erarbeitet, zwischen den Sitzungen erprobt und in der jeweiligen Folgeveranstaltung reflektiert.

Termine und Themen

Alle Termine jeweils von 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

  • 1. Die drei Basisdimensionen als Qualitätsmerkmale guten Sportunterrichts
    Do. 22. September 2022
  • 2. Strukturierte Klassenführung - Gruppen zielgerichtet bilden mit Hilfe der App TeamShake
    Di. 27. September 2022
  • 3. Kognitive Aktivierung - Bewegungsvorstellungen erzeugen mit Hilfe der App“ Sportunterricht BW“
    Mi. 5. Oktober 2022
  • 4. Konstruktive Unterstützung – Bewegungsabläufe durch visuelle Rückmeldung erlernen und verbessern mit Hilfe der App OnForm
    Do. 13. Oktober 2022
  • 5. Evaluation fachdidaktischer Potenziale digitaler Medien im Sportunterricht
    Do. 20. Oktober 2022
Falls Sie bei einem Termin verhindert sein sollten, ist eine Teilnahme ebenfalls möglich.
Anmeldung unter angegebenem Link, die Plätze sind beschränkt. Eine Warteliste wird geführt.

Zielgruppe: Sportlehrerinnen und Sportlehrer weiterführender Schulen

Referenten: Moritz Mödinger, Heiko Rosenstiel, Sven Waigel

Link: http://oft.kultus-bw.de/formular/26476b673a984e82b565395c0fede33b

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

Digitale Medien im Sportunterricht

Donnerstag, 20.10.2022, 14:00

Sie finden diese Veranstaltung in den Kategorien: Sekundarstufe I (HS/WRS, RS, GMS), Gymnasium, Berufliche Schulen

Inhalt und Konzeption

Der Fokus dieser Fortbildungsreihe liegt auf dem Einsatz digitaler Medien im Sportunterricht mit besonderem Blick auf fachdidaktische Fragestellungen, Medienbildung und Datenschutzbestimmungen.

Digitale Medien bergen Potenziale, die für das Lehren und Lernen im Sportunterricht genutzt werden können. Sie eröffnen neue Möglichkeiten für die Gestaltung motorischer und kognitiver Lernprozesse. Ein sinnvoller Einsatz digitaler Medien kann Schüler*innen außerdem zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Lernen motivieren. Neben der kognitiven Aktivierung (z.B. Bewegungsvorstellung entwickeln) oder der konstruktiven Unterstützung (z.B. Bewegungslernen durch visuelle Rückmeldung) können digitale Medien auch von Seiten der Lehrperson für die strukturierte Klassenführung (z.B. zielgerichtete Gruppenbildung) genutzt werden.

Auf der Grundlage wissenschaftlich untersuchter Qualitätsmerkmale für guten Unterricht werden im Rahmen dieser Fortbildungsreihe Anwendungsmöglichkeiten ausgewählter Apps für den Sportunterricht erarbeitet, zwischen den Sitzungen erprobt und in der jeweiligen Folgeveranstaltung reflektiert.

Termine und Themen

Alle Termine jeweils von 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

  • 1. Die drei Basisdimensionen als Qualitätsmerkmale guten Sportunterrichts
    Do. 22. September 2022
  • 2. Strukturierte Klassenführung - Gruppen zielgerichtet bilden mit Hilfe der App TeamShake
    Di. 27. September 2022
  • 3. Kognitive Aktivierung - Bewegungsvorstellungen erzeugen mit Hilfe der App“ Sportunterricht BW“
    Mi. 5. Oktober 2022
  • 4. Konstruktive Unterstützung – Bewegungsabläufe durch visuelle Rückmeldung erlernen und verbessern mit Hilfe der App OnForm
    Do. 13. Oktober 2022
  • 5. Evaluation fachdidaktischer Potenziale digitaler Medien im Sportunterricht
    Do. 20. Oktober 2022
Falls Sie bei einem Termin verhindert sein sollten, ist eine Teilnahme ebenfalls möglich.
Anmeldung unter angegebenem Link, die Plätze sind beschränkt. Eine Warteliste wird geführt.

Zielgruppe: Sportlehrerinnen und Sportlehrer weiterführender Schulen

Referenten: Moritz Mödinger, Heiko Rosenstiel, Sven Waigel

Link: http://oft.kultus-bw.de/formular/26476b673a984e82b565395c0fede33b

Bitte kontrollieren Sie in der Beschreibung der Veranstaltung, ob eine Anmeldung vorgesehen ist. Wenn nicht, dann betreten Sie den Raum über den Link zur angegebenen Zeit.

Diese Veranstaltung verpasst? Problemanzeige? Feedback

 

 

Einführung in die Nutzung von BigBlueButton (BBB)