Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Nutzungsbedingungen des ZSL-Moodle

Stand: 2020-03-24

1. Bereitstellung

Mit dem ZSL-Moodle stellt das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) eine Plattform bereit, um sicher und einfach Daten und Dateien online zu speichern und diese mit Mitgliedern von Projektgruppen der amtlichen Lehrerfortbildung Baden-Württemberg auszutauschen sowie Daten und Dateien für Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Fortbildungsveranstaltungen zeitlich befristet zur Verfügung zu stellen.

Das ZSL-Moodle steht allen Projektgruppenmitgliedern der amtlichen Lehrerfortbildung Baden-Württemberg (Nutzerinnen und Nutzer) zur Verfügung. Voraussetzung für die Nutzung von Speicher im ZSL-Moodle ist eine dienstliche E-Mail-Adresse, die erfolgreiche Registrierung und ein Auftrag des ZSL.

Gegenstand der Nutzung ist die Bereitstellung des ZSL-Moodle zur Online-Nutzung über das Internet und die Übermittlung und Speicherung von Daten und Dateien der Nutzerinnen und Nutzer. Das ZSL-Moodle besteht aus dem Webportal ZSL-Moodle, dem Speicherplatz im ZSL-Moodle, den Anwendungen für mobile Endgeräte (Apps), sowie einem Desktop-Client. Die Nutzerinnen und Nutzer erhalten die technische Möglichkeit und Berechtigung, auf das ZSL-Moodle mittels Internet zuzugreifen und die Funktionalitäten des ZSL-Moodles im Rahmen dieser Nutzungsbedingungen zu nutzen.

2. Nutzungsrecht

Die Nutzerinnen und Nutzer haben für die Laufzeit der Nutzung das beschränkte, einfache, nicht übertragbare Recht, das ZSL-Moodle über das Internet für eigene dienstliche, nicht private Zwecke zu nutzen. Darüberhinausgehende Rechte bestehen nicht.

Die Nutzerinnen und Nutzer sind nicht berechtigt, das ZSL-Moodle Dritten außerhalb des beantragten dienstlichen Nutzerkreises zugänglich zu machen.

3. Datensicherheit

ZSL-Moodle hat Sicherheitsmerkmale implementiert, die Schutz vor Verlust, Missbrauch und Manipulation der Daten und Dateien bieten.

Beim Zugriff auf das ZSL-Moodle werden die Seiten, auf die zugegriffen wird, durch Secure Socket Layer (SSL) Technologie geschützt, um sicherzustellen, dass die Daten sicher und nur für die Nutzerinnen und Nutzer zugänglich sind. Alle Server befinden sich in einer sicheren Umgebung, die eine Firewall und andere moderne Technologien zur Verhinderung von Störungen oder Eindringversuchen benutzt. Für den Zugang zum ZSL-Moodle werden eindeutige Kennwörter oder Benutzernamen und Kennwörter verwendet, die bei jeder Anmeldung eingegeben werden müssen. Diese Sicherheitsvorkehrungen tragen dazu bei, dass unbefugte Zugriffe verhindert werden, dass die Datengenauigkeit gewahrt bleibt und die sachgerechte Nutzung der Daten und Dateien sichergestellt ist.

Die Nutzerinnen und Nutzer dürfen keine Daten und Dateien speichern oder versenden, die nach ihrer Art oder Beschaffenheit geeignet sind, den Bestand oder den Betrieb des Rechenzentrums oder des Datennetzes zu gefährden. Empfangen Nutzerinnen und Nutzer Daten und Dateien von Absendern, die ihnen unbekannt vorkommen oder bei denen der Verdacht auf Viren besteht, sind diese im Zweifelsfall umgehend zu löschen.

Die Nutzerinnen und Nutzer sind für die Daten und Dateien, die sie im ZSL-Moodle ablegen, verantwortlich. Alle Daten und Dateien im ZSL-Moodle sind aus dem Internet erreichbar und durch Passwort und Benutzerkennung geschützt. Auch bei starken Passwörtern können diese von Angreifern ausgespäht werden. Deswegen müssen die Nutzerinnen und Nutzer ihre Verbindungskennung (z. B. Login-Namen und Passwörter) geheim halten, vor dem Zugriff durch Unberechtigte schützen und den ordnungsgemäßen Gebrauch sicherstellen. Die Nutzerinnen und Nutzer müssen das ZSL (Lehrerfortbildungsserver) unverzüglich informieren, sobald sie Kenntnis davon erlangen, dass unbefugten Dritten ihr Passwort bekannt ist bzw. ihnen eine Verletzung der Datensicherheit bekannt wird oder von ihnen eine solche vermutet wird.

4. Schutz des Rechenzentrums

Es dürfen keine Daten und Dateien gespeichert oder versandt werden, die nach ihrer Art oder Beschaffenheit geeignet sind, den Bestand oder Betrieb des Rechenzentrums oder Datennetzes zu gefährden.

Die Nutzerinnen und Nutzer müssen jedweden Versuch unterlassen, selbst oder durch Dritte Informationen oder Daten und Dateien unbefugt abzurufen oder in die software- und hardwaretechnischen Systeme einzugreifen oder eingreifen zu lassen oder in die Datennetze unbefugt einzudringen.

Ebenfalls untersagt ist jede Handlung, die geeignet ist, den ordnungsgemäßen Betrieb des ZSL-Moodles zu beeinträchtigen.

5. Verbot und Haftung bei Daten und Dateien mit privaten oder rechtswidrigen Inhalten

Im ZSL-Moodle dürfen keine privaten Daten und Dateien geladen und gespeichert werden. Es darf nicht zu privaten Zwecken benutzt werden, sondern ausschließlich zu dienstlichen Zwecken. Die Nutzerinnen und Nutzer haben jedwede missbräuchliche Nutzung des ZSL-Moodles zu unterlassen. Geltendes Recht und die Rechte Dritter sind zu beachten. Insbesondere dürfen die Nutzerinnen und Nutzer keine Daten und Dateien in rechtswidriger Weise oder mit rechtswidrigem Inhalt übermitteln (unter anderem sind die nationalen und internationalen Schutzrechte, insbesondere Marken- und Urheberrechte sowie die Datenschutzbestimmungen zu beachten). Untersagt ist auch, auf solche Daten und Dateien im ZSL-Moodle hinzuweisen.

Insbesondere bei Verdacht auf einen Gesetzesverstoß, bei einem Gesetzesverstoß oder bei einem schwerwiegenden Verstoß gegen diese Nutzungsbedingungen oder gegen Rechte Dritter behält sich das ZSL vor, das Einstellen von Daten und Dateien abzulehnen und/oder bereits eingestellte Daten und Dateien ohne vorherige Ankündigung zu sperren oder zu löschen.

Soweit Dritte dem Land Baden-Württemberg, vertreten durch das ZSL, gegenüber Ansprüche aus der Verletzung ihrer Rechte durch Daten und Dateien der Nutzerinnen und Nutzer oder wegen einer Gesetzesverletzung durch die Nutzerinnen und Nutzer herrühren, behält sich das Land vor, die Nutzerinnen und Nutzer in Regress zu nehmen. Dienstrechtliche Maßnahmen bleiben davon unberührt.

6. Leistungsstörungen

Das ZSL-Moodle kann nicht bereitgestellt werden bei

  • Faktoren, die außerhalb der Kontrolle des ZSL liegen (z. B. Naturkatastrophen, Kriege, Terroranschläge, Aufstände oder staatliche Maßnahmen) sowie bei

  • gravierenden Störungen des Betriebs, die durch Services, Hardware oder Software der Nutzerinnen und Nutzer oder von Dritten verursacht wurden.

Ansprüche der Nutzerinnen und Nutzer gegenüber dem ZSL bestehen in diesen Fällen nicht.

7. Datenschutz

Personenbezogene Daten werden ausschließlich zur Bereitstellung des ZSL-Moodles verarbeitet. Im Übrigen gelten die datenschutzrechtlichen Hinweise des Lehrerfortbildungsservers.

8. Ausscheiden aus der Lehrerfortbildung

Beenden Nutzerinnen und Nutzer ihre Aufgaben für die Lehrerfortbildung, sind sie verpflichtet, ihr Benutzerkonto mitsamt den im jeweiligen ZSL-Moodle enthaltenen oder gespeicherten Daten und Dateien zu löschen und das ZSL hierüber in Kenntnis zu setzen. Ebenso ist das ZSL berechtigt, das Benutzerkonto mitsamt den darin enthaltenen Daten und Dateien zu löschen.

 

Weiter: Nutzungsbedingungen ZSL-Nextcloud